FlatPress My FlatPress blog FlatPress Admin 2020 2020-10-20T00:02:29+00:00 Admin ~/ Was ist Angst? ~/?x=entry:entry200229-210700 2020-02-29T21:07:00+00:00 2020-02-29T21:07:00+00:00

Die meisten Menschen haben schon einmal vor irgendetwas oder irgendjemandem Angst gehabt.
 
Das Beängstigende an der Angst ist, dass die Person sie nicht greifen kann. Es ist ein unbestimmtes Gefühl, das Qual verursacht und bei jedem unterschiedlich ausgeprägt sein kann.
Dadurch können verschiedenste körperliche Symptome auftreten. Herzrasen, Zittern, Starre, Schwitzen sind nur einige davon.
 
Verursacht wird Angst von verschiedenen Faktoren. Reale Bedrohungen, bestimmte Situationen, körperliche Krankheiten, Objekte oder Personen. Manchmal geht es so weit, dass der Betroffene Angst vor der Angst hat.
 
Deshalb entwickeln wir Menschen Strategien, dieser Angst aus dem Weg zu gehen oder sie besser zu überstehen. Diese Strategien nennt man Abwehrmechanismen. Sollten diese Strategien aber dazu führen, dass das Leben eingeschränkt wird und der Betroffene oder seine Umgebung leidet, sollte dagegen angegangen werden.

Was ist eigentlich Gesprächstherapie genau? ~/?x=entry:entry200224-132331 2020-02-24T13:23:31+00:00 2020-02-24T13:23:31+00:00

Im Mittelpunkt der Gesprächstherapie steht das Gespräch mit einem Menschen, der Rat sucht.

Dabei geht der Therapeut mit positiver Wertschätzung, absoluter Akzeptanz und Empathie auf den Klienten ein.
 
Es werden fehlende Übereinstimmungen von Gefühlen und Handlungen herausgearbeitet, die oft entstehen, wenn die Erziehung durch die Eltern nicht mit den Bedürfnissen des Kindes konform sind. War das Elternhaus z.B. sehr streng, kann ein Kind „verlernen“, Nein zu sagen. Dies setzt sich im Erwachsenenalter oft fort und führt zu Situationen, in denen der Mensch dann leidet.
 
In der Gesprächstherapie werden solche Diskrepanzen aufgespürt, bearbeitet und damit verändert.

Vier Gründe, zu einem Heilpraktiker für Psychotherapie zu gehen ~/?x=entry:entry200204-184155 2020-02-04T18:41:55+00:00 2020-02-04T18:41:55+00:00

Erstens: Sie erhalten kurzfristig einen Termin und können so Ihr Problem zeitnah angehen und sich Linderung verschaffen.

Zweitens: Sie selbst entscheiden, wie lange die Therapie dauern soll, weil Sie nicht an eine bestimmte Anzahl von Therapiestunden gebunden sind.

Drittens: Der Schutz Ihrer Privatsphäre bleibt gewahrt, weil keine Daten an Ihre Krankenkasse gehen und so niemand mitbekommt, dass Sie psychotherapeutische Leistungen in Anspruch nehmen.

Viertens: Sollten Sie bereits eine kassenärztliche Therapie in Anspruch genommen haben, haben Sie nach Abschluss der Therapie eine zweijährige Sperrfrist, in der Sie keine weiteren kassenärztlichen Psychotherapieleistungen in Anspruch nehmen dürfen. Diese Sperrfrist entfällt bei einem Heilpraktiker für Psychotherapie.